Mortadella di Prato ggA

 Mortadella di Prato ggA

Es ist eine typische toskanische Salami, die zur Kategorie der Brühwürste gehört und aus einer Mischung von Schweinefleisch, Knoblauch, Meersalz und Alchermes besteht.

Mortadella di Prato Produktion

Der Verarbeitungsprozess von Mortadella di Prato PGI umfasst eine erste Phase, die aus der Auswahl der zulässigen Schweinefleischsorten wie Schulter-, Schinkenschnitt, Schmalz, Capocollo, Speck und Pancetta besteht. Die so ausgewählten Schnitte werden manuell mit Hilfe eines Messers verarbeitet, in Würfel geschnitten und 24 Stunden im Kühlraum ruhen gelassen. Die mageren Teile des Fleisches werden in einem Fleischwolf gehackt und dann mit den Würfeln aus Schmalz, Meersalz, Knoblauch, Pfeffer, Gewürzen und schließlich mit den Alchermes gemischt. Die erhaltene Mischung wird in natürliche oder synthetische Hüllen gefüllt und gebunden. Es folgt die Eintopfphase, in der das Produkt 1-3 Tage in speziellen Räumen mit zunehmend sinkender Temperatur aufgehängt wird. Sobald das Schmoren abgeschlossen ist, beginnt die Kochphase in einem Dampfofen, bis der Kern des Produkts eine Temperatur von 70 ° C erreicht, oder im Kessel. Unmittelbar danach wird das Produkt gespült, 24-48 Stunden im Kühlschrank gekühlt und 20 Minuten vor dem Verpacken getrocknet. Wo kann man Mortadella di Prato kaufen?Hier..

 

Mortadella di Prato Aussehen und Geschmack

Die ggA Mortadella di Prato hat eine zylindrische oder elliptische Form. Wenn es geschnitten wird, hat es eine feste und kompakte Konsistenz, weich am Gaumen. Die Farbe ist aufgrund der Farbstoffpräsenz der Alchermes heller rosa, mit weißen Flecken aufgrund der Fettwürfel. Das Aroma ist durchdringend und würzig, während der Geschmack zwischen dem Kontrast der warmen und scharfen Note von Gewürzen, Knoblauch und Meersalz mit der süßen und zarten Note von Alchermes ausgewogen ist.Mortadella di prato online vendita mortadella

 

Produktionsgebiet Mortadella di Prato

Das Produktionsgebiet der ggA Mortadella di Prato umfasst das gesamte Gebiet der Gemeinde Prato und der Gemeinden Agliana, Quarrata und Montale in der Provinz Pistoia in der Toskana.


Geschichte von Mortadella di Prato 

Die ersten bestimmten Dokumente über Mortadella di Prato als Originalprodukt der toskanischen Stadt stammen aus dem Jahr 1733 anlässlich der Seligsprechung von Schwester Caterina de 'Ricci, als die Nonnen der Dominikanerklöster von Prato ein Mittagessen für ihre Gäste zubereiteten, bei dem es sich um eine lokale Spezialität handelt. Die ggA Mortadella di Prato ergibt sich aus der Notwendigkeit, weggeworfenes Fleisch bei der Zubereitung von Salami bestmöglich zu nutzen, es zu füllen, nachdem es mit Gewürzen und Likören gewürzt und in Wasser gekocht wurde. Das Produkt mittelalterlichen Ursprungs zeichnet sich durch das ursprüngliche Vorhandensein von Alchermes aus, einem violetten Likör, der einst aus Cochineal, dem berühmten "Färberkorn", gewonnen wurde und als Farb- und Aromastoff und reichlich Schärfe verwendet wird und zur Konservierung des Produkts nützlich ist.

 

Mortadella di Prato Gastronomie 

Wie die meisten gekochten Wurstwaren sollte Mortadella di Prato PGI niemals erhitzt, sondern bei Raumtemperatur genossen werden. Mortadella di Prato PGI passt perfekt zu Feigen, vorzugsweise der Sorte Dottato (von Carmignano), und Pane Toscano DOP, hergestellt ohne Salz. Seit dem 18. Jahrhundert wird die ggA Mortadella di Prato in der traditionellen Küche als Zutat in vielen typischen Rezepten, darunter "Sellerie alla pratese", lokal verkostet.
Das Produkt wird im ggA-Typ Mortadella di Prato vermarktet. Es wird ganz, in Scheiben oder in Scheiben vermarktet.


Mortadella di Prato Unterscheidungsmerkmal

Das Vorhandensein von Alchermen als Bestandteil der ggA Mortadella di Prato ist ein sicherer Ursprungsmarker. Alchermes ist in der Tat ein leuchtend roter Likör, der einst ausschließlich aus Cochineal gewonnen wurde, einem getrockneten und pulverisierten parasitären Insekt, das seit Jahrhunderten zum Färben von Stoffen verwendet wird, was immer die Hauptwirtschaftsaktivität der Stadt war.

In der Toskana entstand Mortadella aus der Notwendigkeit, weggeworfenes Fleisch für die Zubereitung von Salami und zweitklassigen Schweinefleischschnitten bestmöglich zu nutzen. So wurde dieses Fleisch zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Prato und in einigen Gebieten der Provinz Pistoia gefüllt, mit Gewürzen und Likören gewürzt und in Wasser gekocht. Nach dem Krieg verschwand diese Produktion, bis vor etwa dreißig Jahren ein Feinkostgeschäft in Prato die Produktion wieder aufnahm. Offensichtlich ist es nicht mehr notwendig, die Mortadella mit Gewürzen und kräftigen Aromen zu beladen: Das Fleisch wird mit Sorgfalt ausgewählt und der moderne Verbraucher mag keine zu invasiven Aromen.
Mortadella kann verschiedene Formen haben, näher an Salami oder klassischer Mortadella (je nach Hersteller), und das Gewicht beträgt fast immer ein Kilogramm (obwohl es Varianten von 300, 400 Gramm bis zu zweieinhalb Kilogramm gibt).
Eine seltsame Familie ist die von gekochtem Wurst. Wenn Sie sie direkt aus dem Topf oder Ofen genießen, sind sie ausgezeichnet, aber wenn Sie sie wieder erwärmen, wenn sie kalt sind, verlieren sie viel von ihrem Geschmack. Lassen Sie sich also nicht von der Idee verführen, Cotechini, Mortadella, Salami, gekochten Schinken und Leber zu erhitzen: Entweder haben Sie das Glück, zur richtigen Zeit im Laden anzukommen, wenn sie noch heiß sind, oder Sie essen sie kalt. Natürlich nie aus dem Kühlschrank, sondern bei Raumtemperatur.
Mortadella di Prato ist perfekt, wenn es mit Feigen, vorzugsweise der Sorte Dottato (aus Carmignano), und mit dem Prato „Draft“, einem lokalen Brot, verkostet wird.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen